Seite eintragen Neues Passwort speichern

Einloggen
Screeningmovies

Screeningmovies

Screeningmovies

Alles über Film


Durchschnittliche Bewertung: 3 / 5
Anzahl der Bewertungen: 1
3/5

Kommentare

Diese Seite bewerten und/oder kommentieren.

Neueste Nachrichten

  • Kong: Skull Island – Der Affe im Dschungel überrascht
    Der neue Actionfilm um King Kong «Kong: Skull Island»  überrascht nicht nur von den Effekten, sondern auch mit der Geschichte. Regisseur Jordan Vogt-Roberts hat es geschafft aus dem vermeintlich bekannten Thema doch einen spannenden Film zu machen. Die verschiedenen Schauspieler geben dem Film den letzten Schliff.   Der Film spielt direkt nach dem Ende des Vietnamkrieges. Die Amerikaner haben den Rückzug bekannt gegeben. Der Wissenschaftler Bill Randa (John Goodman) versucht ein letztes Mal, das Militär für eine Expedition zu einer unbekannten Insel zu gewinnen. Und er bekommt tatsächlich die Mittel bewilligt. Das Expeditionsteam besteht aus Fotografin (Brie Larson), Fährtenleser (Tom Hiddleston), dem Wissenschaftlichen Team und vom Militär (u.a. Samuel L. Jackson). Die Insel umgibt ein grosser Nebel. Als sie diesen mit Hilfe von Helikoptern durchdrungen haben, erblicken sie eine wunderschöne Inselwelt. Berge, Meer, Palmen-  ein unberührtes Paradies. Schnell beginnt die Gruppe mit der Vermessung der Insel. Dies tun Sie recht unkonventionell. Sie werfen aus Helikoptern Bomben ab um die Erschütterungen seismologisch zu messen! Das es eine recht seltsame Methode ist, ein Paradies mit Bomben zu vermessen wird schnell klar. Denn sie wecken Wesen, die sie nicht wecken sollten. Das ganze Team wird zerschlagen und auf der Insel verteilt. Und wie kommen sie von dieser wieder weg? Nun ich fragte mich, was kann man von einem King Kong Film erwarten in der heutigen Zeit? Klar ein grosses Action Spektakel mit einer sehr einfachen Geschichte. Also ein klassisches Popcorn Kino. Nun die Action ist gross, keine Frage. Doch auch bei der Geschichte wurde nicht gespart. Hier wird doch mehr geboten als gedacht. So hat der Film immer wieder Elemente aus einem Vietnamfilm oder den klassischen King Kong Filmen. Die Schauspieler wurden sicher gezielt ausgesucht und passen perfekt zu den Rollen. Kein hochstehender Film, aber für gute Unterhaltung ist gesorgt. Meine Bewertung   Der Beitrag Kong: Skull Island – Der Affe im Dschungel überrascht erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Friday 17th of March 2017 11:16:58 PM
  • Captain America: Civil War – Der Kampf um das gute
    Der bereits dritte Teil von Marvels Captain America wurde lange erwartet. Mit «Captain America – Civil War» geht er in eine andere Richtung als alle anderen Superhelden Filme. In Vordergrund steht ein Grundsatz der Helden und nicht mehr das Böse. Die Frage steht im Raum, wer soll haften, wenn das Gute gegen das Böse kämpft und dabei eine grosse Zerstörung zurück lässt? Die Avengers sind gespalten.   Captain America (Chris Evans) kämpf mit Black Widow (Scarlett Johansson), Falcon (Anthony Mackie) und Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) gegen Verbrecher im Ausland. Sie könnten die Bande daran hindern chemische Waffen zu stehlen. Dies jedoch nicht ohne eine Zerstörung zurück zu lassen. Die ganze Welt ist nicht mehr dankbar, sondern erschüttert darüber. Überall wo die Avengers auftauchen, bleibt Zerstörung zurück. Die UNO will dies nun ändern. Sie rufen die Avengers zusammen und wollen mit einem Vertrag die Gruppe steuern. Somit sagt die UNO wo sie wann bei welchem Einsatz dabei sind. Ein Vorhaben welches Captain America nicht unterstützen will. Ganz im Gegensatz zu Tony Stark (Robert Downey Jr.). Gewisse Regeln müssen sein findet Stark. Der Vertrag sollte in Wien unterzeichnet werden. Doch diese wird von einem Attentäter, dem Winter Soldier Bucky (Sebastian Stan), gestört. Captain America glaubt dahinter eine grössere Verschwörung und setzt sich für Bucky ein. Was die Avengers in zwei Lager stürzt, Iron Man gehen Captain America. Der Film überrascht mit seiner dramatischen Art und fast schon Einfachheit. Klar die Kampfszenen sind immer noch gigantisch und stehen im Zentrum. Leider kommt dies mal der Humor etwas zu kurz. Die Ironie in den Filmen ist fast gänzlich weg. Nur bei den neuen Members der Avengers Spiderman und Antman kommt dies noch vor. Die bekannten Gesichter spielen ihre Rolle schon sehr meisterhaft und wie im dem letzten Filmen. Hier überrasch lediglich Daniel Brühl, welcher nicht als deutscher Bösewicht her halten muss. Alles in allem überrascht der Film sicher und Tanz zu den anderen Filmen etwas aus der Reihe, was gut ist. Meine Bewertung     Der Beitrag Captain America: Civil War – Der Kampf um das gute erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Tuesday 3rd of May 2016 07:52:37 AM
  • Grüsse aus Fukushima – Begegnung in einer fremden Welt
    Der neue Film von Doris Dörrie «Grüsse aus Fukushima» spielt wieder mit dem Thema Japan. Diesmal bringt sie ihre Protagonistin nach Fukushima in der Hoffnung dort einen Sinn für ihr Leben zu finden. Ein feinfühliges und ruhiges Drama.   Marie (Rosalie Thomass) weiss nicht mehr weiter in ihrem Leben. Sie rennt von allem davon was sie hat. So weit weg wie es nur geht. Der Weg führt sie als Clown nach Japan. Dort will sie mit einer kleine Gruppe Künstler in Fukushima den zurück gebliebenen Menschen Freude und Ablenkung bringen. In einem Ort wo die Menschen in vorübergehenden Behausung leben. Doch ihre Art des Humor löst keine Begeisterung aus. Der Humor scheint nicht der gleiche zu sein. Und schon wieder stösst Marie an und kommt nicht weiter. Satomi (Kaori Momoi) ist als Bewohnerin auch in der Siedlung. Sie versteht Marie überhaupt nicht. Jedoch kann sie ihr nützlich sein. Denn Satomi möchte zu ihrem Haus in die Sperrzone gehen um dort zu leben. Nach einer kurzen Annäherung der beiden sieht Marie ihre Aufgabe darin Satomi zu helfen das Haus wieder von den Zerstörungen des Tsunamis zu befreien. Der Film zeigt zwei ungleiche Frauen in ganz unterschiedlichen Lagen. Die jedoch sehr viel gemeinsam haben. Ein auswegloser Weg der nicht wieder gut gemacht werden kann. Der Aufbau der Freundschaft wird hier sehr schön gezeigt. Japan als Kulturelles Land spielt zwar eine Rolle steht wie bei «Erleuchtung Garantiert» nicht im Vordergrund. Es geht um die Begegnungen. Die Rolle der etwas oberflächlichen Marie wird von Rosalie Thomass schön gespielt. Allerdings nicht so grossartig wie Kaori Momoi die ihre Rolle hervorragend spielt. Der Film ist ein leises Drama welches einem entführt auf eine Reise die jeder zwischen durch gerne machen möchte. Meine Bewertung     Der Beitrag Grüsse aus Fukushima – Begegnung in einer fremden Welt erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Thursday 21st of April 2016 08:03:31 AM
  • The Revenant – Die lange Rache des Hugh Glass
    Der Film «The Revenant» dreht sich um die Historische Figur Hugh Glass. Er lebte im klassischen Wilden Westen von Amerika. Alejandro González Iñárritu hat zusammen mit Mark L. Smith auf Basis dieser Figur und dem Roman «Der Totgeglaubte» die Geschichte zu «The Revenant» geschrieben. Leonardo DiCaprio spielt darin die Hauptrolle für welche er einen Oscar gewann.   Scout Hugh Glass (Leonardo DiCaprio) ist mit einer Gruppe unterwegs um Tiere zu Jagen. Das Leder wirft grosse Gewinne ab. Zudem weiss Glass sehr viel über die Indianer und gilt darum auch als Berater. Mit dabei ist sein Sohn Hawk (Forrest Goodluck), welcher ein Halbindianer ist. Die Gruppe wird von Indianer überrascht und müssen flüchten. Viele verlieren bei dem Angriff ihr Leben und nur wenige können in einem Boot flüchten. Auf der Flucht wird Glass von einem Bären in einem vorübergehenden Lager angegriffen. Er überlebt die Attacke nur knapp. Die Gruppe Entscheidet, dass sie ihn doch den starken Verletzungen mit nehmen werden. John Fitzgerald (Tom Hardy) jedoch sieht darin nur Ballast und versucht mit allen Mitteln ihn los zu werden. Der Film hat verschiedene Fassetten. Die Natur Aufnahmen erscheinen wie ein Dokfilm, während die Kämpfe sehr stark an ein Kriegsepos erinnern. Mit einer gnadenlosen Detail getreue werden die Kampfszenen gezeigt. Leider ist die Geschichte nicht so tiefgründig wie die Figur her geben würde. Der Zuschauer erfährt z.B. nichts über den Hintergrund von Glass. Warum hat er bei den Indianer gelebt hat, wo seine Frau ist, … Der Kampf- und Überlebenswillen von Glass wird sehr eindrücklich von Leonardo DiCaprio gespielt, wofür er auch endlich seinen Oscar bekommen hatte. Ein Film der spannend das Leben im Widen Westen zeigt. Meine Bewertung     Der Beitrag The Revenant – Die lange Rache des Hugh Glass erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Sunday 10th of April 2016 09:46:03 AM
  • Batman v Superman: Dawn of Justice – Wenn Superhelden sich prügeln
    Wenn zwei Superhelden aufeinander los gelassen werden, dann kann man mit einem grossen Spektakel rechnen. Das ist auch bei dem Neusten DC Comic Film «Batman v Superman: Dawn of Justice» der Fall. Das Actionspektakel ist sogar so gross, dass die Geschichte etwas vergessen wurde. Zack Snyder ist bekannt für seine grossen Schlachten mit gewaltig Spezial Effekten. Doch reicht dies für ein guten Superhelden Film?   Lange bevor Superman/Clark Kent (Henry Cavill) Metropolis schützt, jagt Batman/Bruce Wayne (Ben Affleck) durch die dunkle Stadt von Gotham City. Mit der Ankunft von Superman kommen auch Gegner die nicht von der Erde sind. Das freut Batman nicht wirklich. Lex Luthor (Jesse Eisenberg) hingegen ist gerade zu erfreut zu hören, dass es Alien gibt, welche neue Technologien bringen. Mit diesen kann er evtl. Superman zu Strecke bringen. Doch Batman ist auf der Spur von Lex Luthor. Er ahnt, dass er einen Plan hat, der nichts gutes will. Auf der Suche nach der Wahrheit entdeckt Bruce Wayne, dass da noch jemand im Spiel ist. Eine Frau die schon seit langem auf der Erde ist und in entscheidenden Momente für das richtige sorgt. Wonder Woman/Diana Prince (Gal Gadot) lässt sich jedoch nicht in die Karte blicken. Derweilen tut Lex Luthor alles um Batman gegen Superman aufzustacheln. Er möchte die beiden Helden einfach nur Tot sehen. Schon bei «Man of Steel» und «300» hat Zack Snyder gezeigt für was er steht, imposantes Augenkino. Die Geschichten seiner Filme sind leider meist sehr dünn und gehen irgendwie nie ganz auf. Die Actionschlacht ist dafür umso grösser. Das ist auch bei seinem neusten Film der Fall. Man versteht die Hintergründe nicht ganz und das vermischen der 2 Welten passt irgendwie nicht zusammen. Die einzelnen Charakteren sind im Film zudem recht dünn. Auch die Schauspieler können dies nicht mehr ändern. Die Kritik, dass Ben Affleck nach Christian Bale der falsche ist Batman zu verkörpern, kann ich gut verstehen. Doch die Rolle von diesem Batman ist eine völlig andere als jene von Christian Bale. Eine viel plumpere Welt. Sehr unverständlich ist die Darstellung von Lex Luthor als Psychopathischer, Rachsüchtiger Mensch. Bis jetzt war Lex Luthor immer ein sehr genialer Wissenschafter, der Superman als Konkurrenten sieht. Das fehlt bei dem Film komplett. Man weiss nicht genau, warum er Superman gegen Batman aufhetzt, aber wirklich Sinn macht dies nicht. Leider können da auch Ben Affleck und Henry Cavill wenig ändern, dass die Geschichte und die Charaktere nicht wirklich Tiefgang haben oder Sinn machen. Darum ist die Version von Batman und Superman sehr flach ausgefallen. Wer auf Action steht, dem wird es sicher gefallen. Meine Bewertung     Der Beitrag Batman v Superman: Dawn of Justice – Wenn Superhelden sich prügeln erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Wednesday 30th of March 2016 07:58:41 AM
  • AN – Süsse Bohnenpaste
    Der Film von Naomi Kawase «An» ist ein sehr langsames und feinfühliges Drama. Dieser spielt um eine aussergewöhnliche Freundschaft. Das erstellen der Dorayak, eine sehr beliebt Süssspeise, steht hier im Zentrum und als Verbindung.   Sentaro (Masatoshi Nagase) arbeitet jeden Tag in einem kleinen Geschäft, bei welchem er selber Dorayak herstellt. Dorayak sind Küchlein bestehend aus zwei kleinen Pfannkuchen und in der Mitte mit einer süsse Bohnenpaste gefüllt. In Sentaros Laden kommen alle die auf dem Weg etwas süssen haben möchten. So auch Tokue (Kirin Kiki), die sehr kritisch ein Küchlein isst. Nach dem Verzehr möchte sie Sentaro helfen die Küchlein besser zu machen. Gerade bei der Bohnenpaste wären noch viel zu verbessern. So hartnäckig wie sie blieb stellte Sentaro schliesslich Tokue an. Sehr schnell merken die Kunden, dass sich das Rezept geändert hatte und dies zum besseren. Der Erfolg ist garantiert. Mit dem Erfolg kommen aber auch die Kritikert die entdecken, dass Tokue ein Geheimnis mit sich trägt. Ein Geheimnis, welches das Leben von Sentaro verändern wird. Die Aufnahmen zeigen ein schönes Japan wie es im Leben zu geht. Mit den vollen Kirschbäume Sakura, den Pärken und den kleinen Restaurants. Der Film beginnt ganz langsam und bekommt eine dramatische Wendung. Unaufhaltsam wie das Leben. Die Charakteren werden von den Schauspielern sehr gut gespielt. Obwohl der Film eine solch bewegende Geschichte hat, möchte man die Dorayak essen. Ein Film der einem in die Vergangenheit einführt und das in der Gegenwart. Man muss kein Japan Fan sein um den Film zu mögen. Empfehlenswert ist er auf jeden Fall. Meine Bewertung     Der Beitrag AN – Süsse Bohnenpaste erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Tuesday 1st of March 2016 07:41:07 AM
  • 88. Oscar Night – Überraschungen und endlich Leo …
    Die 88. Oscar Verleihung bat nicht viel an Shows go to website. Sie war für den grössten Hollywood Anlass schon fast langweilig … Dafür waren die Gewinner recht überraschend. Am meisten Auszeichnungen bekam «Mad Max: Fury Road», was doch etwas überraschte. Gerade in der Kategorie Kostümdesign hätte ich dies nicht erwartet. Und endlich bekam Leonardo DiCaprio den Oscar für bester Hauptdarsteller. Nach 5 Nominierungen nun die Auszeichnung. Genau so ging es auch Ennio Morricone der endlich seien Oscar bekommen hatte. Anbei die wichtigsten Gewinner: Bester Film «Spotlight» (Regie: Thomas McCarthy) Beste Regie Alejandro González Iñárritu («The Revenant») Bester Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio («The Revenant») Beste Hauptdarstellerin Brie Larson («Room») Beste Nebendarstellerin Alicia Vikander («The Danish Girl») Bester Nebendarsteller Mark Rylance («Bridge of Spies») Bester ausländischer Film «Son of Saul» (Regie: László Nemes) Beste Kamera Emmanuel Lubezki für «The Revenant» Bestes Drehbuch Thomas McCarthy und Josh Singer für «Spotlight» Bester Schnitt Margaret Sixel für «Mad Max: Fury Road» Beste Filmmusik Ennio Morricone für «The Hateful 8» Bester Filmsong «Writing’s On The Wall» aus dem Film «Spectre», Musik und Text von Jimmy Napes und Sam Smith Tonschnitt Mark Mangini und David White für «Mad Max: Fury Road» Spezialeffekte «Ex Machina» Animationsfilm «Inside Out» Bester Dokumentarfilm Asif Kapadia und James Gay-Rees für «Amy» Make-up/Frisur: Lesley Vanderwalt, Elka Wardega und Damian Martin für «Mad Max: Fury Road» Kostümdesign Jenny Beavan für «Mad Max: Fury Road» Der Beitrag 88. Oscar Night – Überraschungen und endlich Leo … erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Monday 29th of February 2016 08:10:49 AM
  • Lina – Freiheit in der Schweiz nicht erwünscht
    Der Film «Lina» erzählt die Geschichte einer jungen Frau, welche in der 70er Jahre nicht in die Gesellschaft passte. Lina wollte frei sein und ihr Leben geniessen. Das passt nicht in die Gesellschaft. Ein Film der bewegt. Lina (Rabea Egg) ist eine junge Frau die ihr Leben vor sich hat. Schon früh übernimmt sie zu Hause Verantwortung und springt ein wo es etwas zu tun gibt. Klar, dass dies den Jungen Männern auffällt. Doch ihr Herz hat sie schon vergeben. Leider interessiert dies gewisse Männer nicht. Die enttäuschten Männer versuchen sie zu bedrängen und streuen Gerüchte in die Welt. Diese ziehen sie in eine schiefe Bahn. Und die Gerüchte werden so stark dass sie ihre Arbeit verliert. Sie möchte nur noch weg. Weit weg von dem Ort wo sie nicht sich selber sein kann. Zusammen mit ihrem Freund plant sie weg zu laufen. Doch da holte sie die Justiz ein. Sie wird in ein Erziehungsheim gesteckt. Die Eltern sind machtlos und können nichts dagegen tun. Von da flieht sie mit ihrem Freund. Leider findet die Polizei die zwei und Lina wird ins Frauengefängnis gesteckt. In diesem hat sie keine Rechte mehr. Sie weiss nicht, wann sie wieder raus kommt und bekommt für die Arbeit auch keinen Lohn. Ganz im Gegensatz zu den verurteilten Frauen. Im Gefängnis erfährt sie, das sie Schwanger ist. Kurz nach der Geburt ihres Kindes wird dieses zur Zwangsadaption freigegeben. Der Film beruht auf wahren Tatsachen welche sich so in den bis in die 80er Jahren in der Schweiz abgespielt hatten. Jugendliche, welche der Gesellschaft nicht entsprachen, wurden den Familien weg genommen und in Heime gesteckt. Ohne rechte und wissen wie es weiter geht. Ein Verbrechen für welches sich der Bundesrat im Jahr 2010 bei allen betroffenen Personen entschuldigt hatte. Rabea Egg spielt die junge Lina sehr real. Sehr gut versteht man, wie es ein muss, wenn man nicht machen kann auf was man Lust hat. Der Aufbau des Filmes ist gut gemacht, da er nicht nur die Seite der jungen Lina zeigt, sondern auch die ihres Sohnes und der älteren Lina. So zeigt der Film das schwere Thema mit einem sehr feinen und nicht übertriebenen Filmstiel. Meine Bewertung     Der Beitrag Lina – Freiheit in der Schweiz nicht erwünscht erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Wednesday 24th of February 2016 08:04:35 AM
  • Deadpool – Held unter der Gürtellinie
    Über kein Film wird derzeit mehr geredet als über «Deadpool». Kein R-Rated Film der am Eröffnungs-Wochenende nicht mehr eingespielt halt als dieser Film. Es ist der Antiheld, welcher es den Helden zeigt wie es geht. Wie so oft ist die Geschichte recht schnell erzählt. Wade Wilson (Ryan Reynolds) ist ein nicht ganz normaler Typ. Er verdient sein Geld damit, dass er Personen hilft sich von bösen Menschen zu lösen … kein Killer aber mit Nachdruck und Gewalt macht er ihnen klar, dass sie seine Mandanten in Ruhe lassen sollen. Ein Job den ihm offensichtlich gefällt. Die Aufträge holt er sich in einer Bar wo sich gleich gesinnte treffen. Hier lernt er auch Vanessa (Morena Baccain) kennen und lieben. Nebst dem gleichen Humor haben sie auch sonst viel gemeinsam. Die zwei sind nach kurzer Zeit ein Paar und bleiben wollen dem Rest des Lebens zusammen verbringen. Da schockiert Nachricht umso mehr, dass Wade Krebs hat. Wade zieht sich auf diese Nachricht zurück. Als er in der Bar jemand kennen lernt, welcher verspricht eine Heilung mit einem nicht ganz konventionellen Verfahren zu haben, lässt er sich auf das Versprechen ein. Leider scheint der Arzt jedoch ein Sadist zu sein. Ein Mittel gibt es nicht. Doch die Behandlungen bringen Deadpool zum Leben, welcher sich Rache an dem Arzt schwört. Tim Miller ist mit dem Film und somit seiner ersten Regiearbeit, ein unterhaltender Film gelungen, der gut in das Helden Genre passt. Es gab schon mehrere Versuche den Antihelden zu zeigen. Mit «Deadpool» ist dies sicherlich das erste mal gelungen. Es wurde im Vorfeld schon viel gemunkelt, dass Ryan Reynolds die Rolle von Deadpool unbedingt spielen wollte. Nun diese scheint ihm echt zu stehen. Ganz im Gegensatz zu seiner seiner Rolle in «Green Lantern» ist die Rolle für ihn zugeschnitten. Er verkörpert die Komik und Action mit einer Leichtigkeit, was Spass macht zuzusehen. Spannend ist auch zu sehen, dass immer wieder Bemerkungen zu anderen Helden gemacht wird. Ganz klar mit dabei sind auch die zwei kleine Helden aus dem X-Men Universum. Die Gut gemachten und heute schon normalen Effekte runden den Film ab. Ich denke wir werden noch viel von «Deadpool» hören. Meine Bewertung     Der Beitrag Deadpool – Held unter der Gürtellinie erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Thursday 18th of February 2016 07:54:03 AM
  • Terminator Salvation – Teaser
    Jeder kennt wohl die Terminator Reihe und jeder bringt damit auch gleich Arnold Schwarzenegger in Verbindung. Nun wird sich dies etwas ändern. Für den 4. Teil der Serie „Terminator Salvation“ spielt Christian Bale John Connor. Gerade hab ich gesehen, dass ein Teaser draussen ist. Gut gemacht aber nichts sagend. Sehr interessant finde ich aber, dass Warner Bros einen Blog eingerichtet haben und laufend von den Dreharbeiten berichten. Von so einem grossen Film gab’s dies wohl noch nicht. Meist wird immer alles unter Verschluss gehalten bevor was raus geht. Schöne Entwicklung 😉 In die Kinos soll der Film im Frühling 2009 kommen. Der Beitrag Terminator Salvation – Teaser erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Tuesday 16th of June 2015 03:11:35 AM

Screeningmovies Statistik

Täglich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 11.2 23.6
Heute 2 5
Gestern 18 29
Juli 26 16 29
Juli 25 13 29
Juli 24 23 40
Juli 23 6 20
Juli 22 7 19
Juli 21 5 17
Juli 20 4 18
Juli 19 18 30
Höchste 69 96
Wöchentlich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 63.9 162.1
Diese Woche 72 132
Letzte Woche 72 161
Woche 28 44 152
Woche 27 58 157
Woche 26 80 175
Woche 25 37 139
Woche 24 71 166
Woche 23 60 154
Woche 22 56 172
Woche 21 89 213
Höchste 261 392
Monatlich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 486.2 1,092.9
Dieser Monat 257 637
Letzter Monat 267 688
Mai 17 512 1119
April 17 354 1238
März 17 426 1193
Februar 17 350 1056
Januar 17 838 1469
Dezember 16 589 1188
November 16 537 1084
Oktober 16 732 1257
Höchste 896 1469
Besucher Seitenaufrufe
Gesamt 12019 23193

Script Laufzeit: 2,78094       Mitglieder: 226