Seite eintragen Neues Passwort speichern

Einloggen
Screeningmovies

Screeningmovies

Screeningmovies

Alles über Film


Durchschnittliche Bewertung: 3 / 5
Anzahl der Bewertungen: 1
3/5

Kommentare

Diese Seite bewerten und/oder kommentieren.

Neueste Nachrichten

  • Every Day – Jeden Tag in einem anderen Körper
    Mit «Every Day» hat Regisseur Michael Sucsy ein Teenager Drama erschaffen, welches uns in eine andere Welt entführt. Jeden Tag erlebt der Junge A diesen in einem anderen Körper. Nicht ganz einfach damit umzugehen. Vor allem dann, wenn man sich verliebt hat. A hat eine ganz spezielle Gabe. Er wacht jeden Morgen in einem anderen Körper auf. Und dies schon seit er ein Babie ist. Also ist es für ihn nix neues. Jedoch ist es schwierig für ihn, sich auf Menschen einzulassen. Warum auch? Er ist jeden Morgen wieder wo anders. Als er jedoch Rhiannon (Angourie Rice) kennen lernt, verliebt er sich. A nimmt jeden Tag Kontakt mit ihr auf. Doch was soll er tun, wenn sie miteinander reden? Wird sie ihm glauben? Die Idee zur Geschichte ist recht speziell. Leider wurde diese aber etwas oberflächlich umgesetzt. Spannend zu wissen wäre, warum A in dieser Schleife Steckt. Kann er sich nicht auf Personen einladen oder ist es nur eine art Fluch? Das Teenagerdrama zeigt die erste Liebe und was dies bedeutet. Sich aufeinander einzulassen. Die Idee, dass man sich in jemanden verlieben kann nur wegen seinem Geist ist wohl der Kern der Geschichte. Das ist der Traum aller. Die Aussenhülle wird sekundär. Die Liebe der Seele. Dieser Gedanke kommt im Film aber leider etwas wenig zu trage. Die Schauspieler spielen ihre Rolle echt gut und es ist schön anzusehen wie sie diese wirklich leben. Der Film läuft ganz unschuldig vor sich hin. Meine Bewertung   Der Beitrag Every Day – Jeden Tag in einem anderen Körper erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Wednesday 8th of August 2018 08:20:10 AM
  • Mission: Impossible Fallout – Plutonium ist auf dem Weltmarkt verloren, ein Fall für Ethan Hunt
    Wenn Tom Cruise einen Action Film dreht, dann will er seine Stunts selber machen. Das kommt besonders bei der Mission Impossible Reihe am besten zur Geltung. Mit dem Titel «Mission: Impossible Fallout» kommt bereits der 6. Teil der Serie in die Kinos. Wie zu erwarten gibt es einen spannenden Plot mit vielen Twist. Diesmal jedoch überschaubarer als bei den Teilen zuvor. Doch für Unterhaltung ist auf jeden Fall gesorgt. Ethan Hunt (Tom Cruise) bekommt wieder eine heikle Mission aufgetragen. Plutonium ist auf dem Schwarzmarkt aufgetaucht und er soll dieses sicherstellen, damit kein grösserer Schaden angerichtet werden kann. Leider geht die Mission schief und das Plutonium verschwindet. Ein Fehler den Ethan und sein Team unbedingt wieder gut machen wollen. Informationen zur Folge führt sie die Spur nach Paris wo das Plutonium versteigert werden soll. Leider traut jedoch die amerikanische Regierung dem IMF Team nicht mehr. Die CIA mischt sich ein und stell Hunt den Agent August Walker (Henry Cavill) zur Seite. Die Frage ist nur, schaffen die beide es das Plutonium sicherzustellen um eine evtl. Atombombe zu verhindern? Der Plot ist schlussendlich simple. Die Wendungen sind stark vorhersehbar. Spannend an der Geschichte ist, dass alte Gesichter wie Julia (Michelle Monaghan), Ex-Frau von Hunt und Ilsa Faust (Rebecca Ferguson) die schon bei Rogue Nation mit spielte dabei sind. Also für alle Mission: Impossible Fans welche die Kino Filme noch präsent haben, sind ein klarer Vorteil. Die Grosse Bedrohung wirkt in der heutigen Zeit etwas abgeflacht und nicht mehr bedrohlich genug. In der ganzen Mission: Impossible Reihe waren schon so viele Bedrohungen, dass diese hier nicht mit halten kann. Man lernt jedoch einen Ethan Hunt kennen der sich von einer anderen Seite zeigt. Er wirkt menschlicher, annehmbarer als bei den anderen Filmen. Doch im Zentrum steht ganz klar die unlösbaren Action Sequenzen. Als die Dreharbeiten im Gange waren konnte man lesen, dass Tom Cruise sich mehrmals dabei verletzte. Das die Szenen von ihm selber gedreht sind, merkt man dem Film an. Und genau deswegen ist die Reihe wohl auch so erfolgreich. Das grosse Herzblut und Commitment von Tom Cruise ist unglaublich. Auch der Rest vom Team wie Ving Rhames und Simon Pegg passen wie immer in ihre Rolle perfekt rein. Regie führt diesmal wieder Christopher McQuarrie der schon bei Rogue Nation hinter der Kamera stand. Produziert wurde der Film unter anderem von Tom Cruise und J.J. Abrams der auch hier wieder seine Note dazu gab. Ein Spektakel bei welchem man zu Beginn schon weiss, auf was man sich einlässt und nicht enttäuscht wird. Meine Bewertung   Der Beitrag Mission: Impossible Fallout – Plutonium ist auf dem Weltmarkt verloren, ein Fall für Ethan Hunt erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Sunday 5th of August 2018 07:35:09 AM
  • Sacha Baron Cohen geht mit neuer Show auf Konfrontation mit der NRA
    Wenn Sacha Baron Cohen einen Film macht, dann wird es sehr kontrovers. Er hat schon etliche Branchen und Politiker bloss gestellt. Er gehört zu den best bezahlten Stars Englands. Doch die Konfrontationen lassen die Anfragen für neue Filmrollen sinken. Lange war es sicherlich deshalb auch eher still um ihn. Nun wurde bekannt, dass er mit einer neuen Show wieder auftaucht. Auch diesmal geht es um das aufzeigen von Missständen in seiner ganz eigenen Art. Ein erster Auszug der Show zeigt ein Problem Amerikas, die Waffen. Mit total absurden Ideen stellt er sich als israelischer Elitekämpfer vor mit einem Program Kinder im Kindergarten mit Waffen zu bestücken. Die Idee ist dermassen absurd, dass man einfach keine Worte mehr hat, wie die Politiker in Amerika darauf reagieren. Die Show ist in alter Ali G Art gefilmt. Mit Interviews und kleiner Einführung um was es eigentlich geht. Wir dürfen sicher gespannt sein, welchen Bereich Sacha Baron Cohen sich noch vor nimmt. Der erste Auszug jedenfalls schockiert schon jetzt. Der Beitrag Sacha Baron Cohen geht mit neuer Show auf Konfrontation mit der NRA erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Wednesday 18th of July 2018 07:56:45 AM
  • Uncharted – Von Fan gemachter Kurzfilm
    Wer schon ein paar Videospiele gespielt hat ist sicher auch schon auf die „Uncharted“ Serie gestossen. Es ist ein Action Abenteuer aus der Vogelperspektive. Die Serie war ein sehr grosser Erfolg. Natürlich kommen heutige Spiele nicht ohne Geschichte aus. Der Held ist hier Nathan Drake. Er schlägt sich als Schatzsucher alla Indiana Jones durchs Leben. Allerdings dies nicht im Namen der Ehre sondern schon eher gegen Bezahlung oder den Schatz/Artefakt an sich. Somit zählt er eher zu den Dieben … Aber den guten, denn wie so oft gibt es auch noch eine ganze Bande an Bösen Dieben. Natürlich hat er einen Verbündeten Victor „Sully“ Sullivan der ihm dabei hilft. Schon lange wird spekuliert ob die erfolgreiche Spieleserie nicht ein Kinofilm bekommen soll. Aus diversen Gründen gingen die Ideen jedoch nie auf. Seit 2011 wird versucht die Serie mit verschiedenen Schauspielern oder Scripts Erfolgreich umzusetzen. Jedoch scheiterten bis jetzt alle. Gestern wurde recht überraschend ein 14min Kurzfilm veröffentlicht die ein Fan erstellt hatte. Mal schauen ob dies der Anstoss zu einem richtigen Film geben kann. Das war bei dem Reboot von Tomb Raider nicht anders. Erst musste ein Fan ein recht imposanten Kurzfilm erstellen, damit die Filmindustrie sieht, wo der Film hin soll. Wir dürfen gespannt sein ob die erfolgreiche Playstation Serie auch im Kino weiter geht. Der Beitrag Uncharted – Von Fan gemachter Kurzfilm erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Tuesday 17th of July 2018 06:55:05 AM
  • Jurassic World: Fallen Kingdom – Die Dinos sind (wieder) los
    Die Dinos sind wieder los in «Jurassic World: Fallen Kingdom» bereits zum 5. Mal. Viel hat sich nicht geändert in der Reihe. Wie Jeff Goldblum als Dr. Malcom sagt: Erst sind alle begeistert und erfreut, doch dann schreien und rennen alle umher … Treffender kann man auch diesen Teil nicht beschreiben. Die Technik hat grosse Fortschritte gemacht, doch wie so oft fehlt es an der Handlung. Auf der Insel in Costa Rica wird der Vulkan aktiv. Genau auf der Insel wo sich auch die Dinosaurier befinden. Der Jurassic World Park ist seit dem letztem Desaster vor 3 Jahruzen verlassen. Doch was soll mit den Dinosauriern geschehen? Wenn den Tieren niemand hilft, dann werden sie wohl vom Vulkan ausgelöscht. Das Will Claire Dearing (Bryce Dallas Howard) auf jeden Fall verhindern. Vielleicht gibt es eine Lösung in welcher Owen Gardy (Chris Pratt) ihr helfen kann die Tiere umzusiedeln. Die Geschichte fängt recht viel versprechend an. Leider hat diese aber einen Haken. Sie geht auch diesmal zu stark in jene der Vorgänger. Profit steht im Zentrum und damit sehr schnell auch die Action gegen die Übeltäter. Die Technik hat sich seit dem letzten Teil weiterentwickelt. Selten sah man in den Dino- Filmen so viel verschiedene Saurier in dieser detailgetreue. Die Einstellungen und einzelnen Szenen sind ebenfalls etwas fürs Auge. Dies fesselt den Zuschauer bestimmt, doch sind die 30min gegen Ende doch sehr eintönig. Die Action steht hier zu stark im Vordergrund. Spannend hingegen ist die Entwicklung der Charakteren im Film. Bryce Dallas Howard und Chris Pratt gelingt es die Figuren sympathischer zu gestalten und auszubauen. Dies unterstützt von ihrem Wandel. Gerade die Figure von Claire Dearing ist dem Publikum näher als im letzten Teil. So ist der neue Teil ein weiterer mit sehr viel Action, welche manchmal absurder nicht sein kann. Um abzuschalten und einfach mal bei Popcorn den Film zu schauen, reicht es allemal. Meine Bewertung     Der Beitrag Jurassic World: Fallen Kingdom – Die Dinos sind (wieder) los erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Wednesday 6th of June 2018 12:16:52 PM
  • I Kill Giants – Wenn die Fantasy grösser ist als das Leben
    Nebst all den Action Helden ist gerade die Comic Adaption «I Kill Giants» von Joe Kelly eine ganz unerwartete Geschichte auf die Leinwand. Ein sehr feinfühliges Drama über ein Mädchen, dass seine ganz eigene Welt schafft, um den Alltag zu entfliehen. Ein Unterfangen was sicher viele Erwachsen auch gerne tun würden. Barbara Thorson (Madison Wolfe) hat es nicht einfach im Leben. Sie ist ein Aussenseiter in der Schule und das nicht erst seit kurzem. Sie schlägt sich durch ihr Leben und legt sich ihre eigene Realität zu recht. Denn ein grosse Kampf steht an, der Kampf gegen die Riesen. Der Riese belagert schon lange die Stadt und davor muss Barbara alle schützen. Das gelingt ihr nur, in dem sie das Verhalten der Riesen genau studiert. Ihre Freundin Sophia (Sydney Wade) ist noch nicht ganz sicher ob sie ihr glauben soll oder nicht. Doch für Barbara gibt es keinen Zweifel. Sie muss alle Beschützen, koste was es wolle. Die Geschichte ist sehr langsam gedreht. Keine schnelle Schnitte, nicht zu viel Action. Anders Walter inszeniert den Film einfach genial. Dazu passt Madison Wolfe welche Barbara so unglaublich gut verkörpert. Man taucht mit ihr in das Leben des Teenager ein. Alles erlebte wird Hautnah gezeigt und Barbara wird Teil der Zuschauer. Die Realität und die daraus entstehende Enttäuschung (keine Spoiler) holt den Zuschauer dann schnell wieder ein. Was jedoch umso tragischer endet. Ein hervorragender Film auf welchen man sich sicher einlassen sollte. Denn zu Beginn wird dies etwas benötigt. Meine Bewertung     Der Beitrag I Kill Giants – Wenn die Fantasy grösser ist als das Leben erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Wednesday 30th of May 2018 06:00:07 AM
  • Solo A Star Wars Story – Die Abenteuer des Han Solo
    Der zweite Spin-Off der Star Wars Saga läuft in den Kinos. In «Solo A Star Wars Story» dreht sich diesmal alles um Han Solo, den Schmuggler. Im Vorfeld kam es zu vielen Diskussionen ob die Geschichte in das Universum passt. Vieles wurde kritisiert obwohl der Film nich nicht veröffentlicht war. Nun ist der Film draussen und alle sind begeistert. Doch ist er wirklich gut? Han (Alden Ehrenreich) ist seit seiner Kindheit auf der Flucht. Auf dieser lernt er Chewbacca (Joonas Suotamo) kennen. Zusammen jagen sie durch das Universum und suchen ihren Weg in die Freiheit. Dabei lernt er Lando Calrissian (Donald Glover) kennen und betritt das erste Mal den Millennium Falcon. Er will unbedingt sein eigener Herr sein und die Abenteuer selber bestimmen. Der Film hat mit dem Star Wars Universum noch nicht viel zu tun. Da die Geschichte Jahre vor der Revolution stattfindet. Hier wird ein völlig anderer Film gezeigt der inhaltlich an einen klassischen Krimi erinnert, mit ein paar Science Fiction Elementen. Dass dies wohl im Vorfeld durchsickerte war klar und erstaunte viele Fans der Serie. Darum auch die Verwirrung im Vorfeld. Der Film ist gut gemacht und es macht Spass zu sehen, wie die bekannten Figuren in das Leben von Han beziehungsweise ins Star Wars Universum eingeführt werden. Alden Ehrenreich spielt die Rolle als Han recht gut. Er kopierte viele der Bewegungen von Harrison Ford perfekt. Spannend ist, dass viele Nebenfiguren die hier gezeigt werden von sehr bekannten Schauspielern dargestellt werden. Das hält das Niveau sehr hoch. Disney wollte hier wohl keine Fehler machen … Wie erwartet hat Ron Howard einen guten Job abgeliefert. Seine Arbeit und Erfahrung als Regisseur zeigen sich hier. Alles in allem ist es ein gelungener Film. Meine Bewertung   Der Beitrag Solo A Star Wars Story – Die Abenteuer des Han Solo erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Sunday 27th of May 2018 03:25:59 PM
  • Game Night – Das nächste Level eines Spieleabends
    In «Game Night» wird der Spieleabend zum nächsten Level angehoben. Die Komödie mit Jason Bateman hat viele Wendungen die man so nicht vorhergesehen hat. Max (Jason Bateman) lernt seine Frau Annie (Rachel McAdams) bei einem Spiel kennen. Beide lieben die Herausforderung. Es ist für sie klar, dass Spieleabende zu ihrem Leben gehört. Mit ihren Freunden haben sie schon manche gemacht und viel Spass dabei. Der Bruder von Max, Brooks (Kyle Chandler), ist der grosse Rivale von Max. Noch nie hat er gegen ihn gewonnen. Er war auch erfolgreicher im Leben als Max. Und das nagt an seinem Selbstvertrauen. Der Kontakt zwischen den beiden ist aber schon länger unterbrochen. Eines Abends steht er plötzlich vor der Tür. Er will ihn und seine Freunde zu einem ganz speziellen Spieleabend einladen. Ein Abend in dem Brocks entführt werden soll und die anderen müssen ihn suchen. Doch leider stellt sich die die Entführung als echt heraus. Leider realisieren die Teilnehmer dies erst sehr viel Später. Die Komödie erinnert etwas an «Horrible Bosses». Nicht nur wegen Jason Bateman sondern auch die Art des Filmes. Ahnungslose schmieden einen Plan und versuchen diesen durchzuführen. Das führt unweigerlich zu komischen Situationen. Spannend ist hier doch, dass die Geschichte nicht sehr plump und einfach erzählt wird. Der Humor ist recht einfach gehalten. Der recht bekannte und Platte Humor. Eine typische amerikanische Komödie. Meine Bewertung     Der Beitrag Game Night – Das nächste Level eines Spieleabends erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Saturday 26th of May 2018 06:28:31 AM
  • What happened to Monday – Die Erde ist mit den Ressourcen am Ende
    Was passiert, wenn die Menschheit so weiter wächst wie dies bis zum heutigen Tag geschieht? Irgendwann reichen die Ressourcen nicht mehr aus. In dem Actionfilm «What happened to Monday» geht es genau um dieses Thema. Dabei schlüpft Noomi Rapace in 7 verschiedene Rollen und zeigt eine hervorragende Leistung. In einer nicht so ferner Zukunft wird es eine strikte Ein-Kind-Politik geben. Und dies für alle. Die Erde ist an ihre Grenzen gestossen. Die Ressourcen reichen nicht aus um noch mehr Menschen zu versorgen. Darum werden entdeckte Kinder die trotzdem geboren wurden, in einen Kryoschlaf versetzt. Mit der Idee wieder aufzuwecken, wenn das „Ressourcen“ Problem gelöst ist. Karen Settman bringt Siebenlinge auf die Welt. Leider verstirbt sie bei der Geburt. Terrence (Willem Dafoe) will jedoch die Kinder seiner Frau nicht weg geben und zieht diese im verborgenen gross. Jede hat den Namen eines Tages und jede darf nur an diesem Tag der Woche aus der Wohnung heraus gehen, um nicht gefunden zu werden. Sie tragen nach aussen alle den Namen ihrer Mutter Karen Settman (Noomi Rapace). Alle haben eine eigene Persönlichkeit und nicht alle finden es gut sich so zu verstecken. Dies ist jedoch nötig um dem Kryoschlaf zu entgehen. Doch dann werden sie von der Regierung entdeckt. Der Film hört sich an wie eine Geschichte aus den 70er Jahre. Dort war das Thema bereits sehr bekannt und es gab div. Filme dazu. Tommy Wirkola bringt das Thema wieder etwas mehr auf den Tisch. Leider nicht so provokativ wie es hätte sein können. Die Geschichte konzentriert sich mehr auf Karen Settman, welche Noomi Rapace genial spielt. Was nicht ganz einfach ist, denn sie verkörpert gleich 7 Personen in einem Film. Während Glenn Close etwas überrascht mit ihrem Auftritt. Die mächtige Person spielt sie zwar gut, jedoch eher Blutleer. Das der Film in Locarno eine Auszeichnung bekommen hat, ist nur berechtigt. Meine Bewertung   Der Beitrag What happened to Monday – Die Erde ist mit den Ressourcen am Ende erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Monday 21st of May 2018 07:38:36 AM
  • Deadpool 2 – Der Antiheld ist zurück
    Mit «Deadpool 2» schlüpft Ryan Reynolds zum zweiten mal in die Rolle des Antihelden. Dieses mal führt David Leitch Regier, welcher schon mit div. Action und «X-Men» Filmen Erfahrungen in dem Genre hat. Der 2. Teil muss sich grossen Erwartungen stellen. Das Publikum liebt den Held mit den Witzen unter der Gürtellinie. Doch konnte dieser die Erwartungen erfüllen? Deadpool (Ryan Reynolds) hat sich nach seinem letzten Abenteuer auf die Fahne geschrieben, mit allen bösen Gangstern aufzuräumen und dies mit Erfolg. Die X-Men wollen wieder, dass er sich ihnen anschliesst und gegen das Böse kämpft. Das will er tun und trifft schon bald auf den starken und bösen Cable (Josh Brolin) der aus der Zukunft kommt um die Dinge hier etwas zu ändern. Natürlich stellen sich Deadpool und die X-Men gegen das vorhaben. Das dies nicht ohne Kampf sein kann, versteht sich von selber. Doch kann Deadpool hier auch gutes tun? Die Geschichte ist recht einfach gehalten, was beim ersten Teil schon der Fall war. Diese wird wie erwartet stark ausgeschmückt mit vielen Gags und Anspielungen. Wer das Marvel Universum kennt, der kennt die eine oder andere Anspielung. Die Gags sind auch dieses mal sehr stark unter der Gürtellinie. Jedoch sind diese recht gut gemacht und nicht plump. Das die Geschichte einfach ist, tut nicht viel zur Sache bei. Denn die Action und die Gags sind nach wie vor der Star des Filmes. Überraschend sind die vielen kleine Gastauftritte von bekannten Schauspielern. Hier sei nicht mehr erwähnt. Man merkt dem Film aber gut an, dass die Schauspieler hier ihren Spass hatten. Sie spielen alle ihre Rollen recht Souverän. Die Weiterführung von «Deadpool» macht sicher Spass, wenn auch die Überraschung und die Gags nicht mehr das Level haben als der erste Teil. Meine Bewertung   Der Beitrag Deadpool 2 – Der Antiheld ist zurück erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Sunday 20th of May 2018 07:01:56 AM

HashFlare

Screeningmovies Statistik

Täglich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 12.8 42.9
Heute 9 21
Gestern 9 21
August 12 8 22
August 11 8 20
August 10 8 40
August 09 15 44
August 08 27 68
August 07 17 91
August 06 13 46
August 05 14 56
Höchste 69 198
Wöchentlich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 81.8 264.4
Diese Woche 18 42
Letzte Woche 96 331
Woche 31 68 260
Woche 30 111 412
Woche 29 117 323
Woche 28 102 354
Woche 27 106 293
Woche 26 57 196
Woche 25 67 179
Woche 24 76 254
Höchste 261 412
Monatlich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 338.5 912.3
Dieser Monat 164 564
Letzter Monat 466 1478
Juni 18 341 1067
Mai 18 426 1101
April 18 286 686
März 18 288 737
Februar 18 431 1033
Januar 18 334 799
Dezember 17 284 779
November 17 365 879
Höchste 896 1478
Besucher Seitenaufrufe
Gesamt 16325 34625

Script Laufzeit: 0,07452       Mitglieder: 264