Seite eintragen Neues Passwort speichern

Einloggen
Screeningmovies

Screeningmovies

Screeningmovies

Alles über Film


Durchschnittliche Bewertung: 3 / 5
Anzahl der Bewertungen: 1
3/5

Kommentare

Diese Seite bewerten und/oder kommentieren.

Neueste Nachrichten

  • Johnny English Strikes Again – Der tapsige Agent ist wieder da
    Bereits zum dritten mal schlüpft Rowan Atkinson in die Rolle des Agenden Johnny English mit «Johnny English Strikes Again». Wie bei den letzten Filmen ist er etwas chaotisch und geht den Fall auf seine Weise an. Johnny English (Rowan Atkinson) ist nicht mehr bei der MI-7 angestellt. Er arbeitet als Lehrer in einer Schule und unterrichtet dort in Geologie. Doch seiner Passion des Agenten sein kann er nicht ab. Darum macht er sich den Spass und lehrt die Schüler auch, wie man sich tarnt. Zur gleichen Zeit ist England einem Cyber Angriff ausgesetzt. Alle Daten des britischen Geheimdienst sind verraten. Und dies kurz bevor der G12 Gipfel statt findet. Ein Desaster. Somit muss für den Schutz auf andere Agenten ausgewichen werden. English ist dafür genau der richtige der das ganze etwas in der alten Schule angeht. Die Parodie von Agenten Filmen ist recht clever aufgebaut. Nicht nur Agenten Filme werden aufs Korn genommen, sondern auch die quasi stehen gebliebene Zeit. Heute muss alles geregelt und abgesichert werden. Etwas was der Protagonist nicht versteht und seinen Weg geht. Rowan Atkinson speilt die Rolle des Agenten wie jene andere male bereit gewohnt lustig. Und dies ohne die Geschichte zu verkomplizieren. Denn diese verliert sich nicht in der Komik. Irgendwie hat er es geschafft ein eigenes Genre zu erschaffen fern von Naked Gun oder Hot Shots. Für gute Unterhaltung ist gesorgt. Meine Bewertung   Der Beitrag Johnny English Strikes Again – Der tapsige Agent ist wieder da erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Thursday 18th of October 2018 08:28:00 AM
  • Extinction – Waren wir wirklich die ersten auf der Erde?
    Netflix produziert nicht nur eine Vielzahl an Serien, sondern auch Spielfilme. Die Anzahl der Filme ist immens. Nicht immer sind diese auch sehenswert. Der letzte Science Fiction Film «Extinction» startet klassisch als Thriller. Geht dann aber eine etwas andere Richtung. Peter (Michael Peña) hat seltsame Träume. In diesen wird er und seine Familie bedroht von einer Ausserirdischen Macht. Seine Frau Alice (Lizzy Caplan) macht sich grosse Sorge um Peter. Er steckt nur noch in der Arbeit und driftet in seinen Träumen ab. Die Familie ist aber nicht wirklich präsent. Auch geplante Familienausflüge fallen dem Traum Absenzen zum Opfer. Alice ist am verzweifeln und weiss nicht weiter. Eines Abends tauchen am nächtlichen Himmel plötzlich Raumschiffe auf. Diese Schiffe und deren Wesen kennen nichts. Alles lebende wird sofort getötet. Peter weiss nun, dass seine Träume war werden und Alice hat vollstes vertrauen, dass sie beide die Familie retten können. Dazu müssen sie jedoch zur Arbeitsstelle gehen um dort bessere Chancen gehen die Aliens zu haben. Der Film startet als einfacher Science Fiction Film und erinnert etwas an Black Mirror. Leider kommt die Geschichte aber nicht an die Serie ran. Sie bietet viel und gegen Ende kommt ein Twist rein, den man so nicht erwartet hätte. Doch irgendwie fehlt dem Film das gewisse etwas. Er ist technisch gut gemacht. Jedoch scheint er eher etwas blutleer. Das liegt vielleicht auch etwas an den Schauspieler, die ihre Rolle zwar gut spielen. Den Twist der Geschichte sei hier nicht verraten. So viel nur, er bringt hier eine ganz neue interessante Idee rein. Die das gleiche suchen muss. So gesehen ist der Film ganz OK, jedoch eher durchschnittlich. Meine Bewertung   Der Beitrag Extinction – Waren wir wirklich die ersten auf der Erde? erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Wednesday 10th of October 2018 12:58:20 PM
  • The Cleaners – Wer räumt auf den Social Media Plattformen auf?
    Jeder kennt sie und fast alle nutzen sie, Social Media Plattformen wie Facebook, YouTube, Twitter, … Doch wer kontrolliert deren Inhalt? Der Dokumentar Film «The Cleaners» geht genau dem Thema nach. In Manila auf den Philippinen gibt es Firmen, welche Inhalte wie Filme und Fotos auf Social Media Plattformen prüfen. Die Angestellten müssen nach den Richtlinien der Plattformen entscheiden ob der Inhalt OK ist oder nicht. Täglich sind sie angehalten 25’000 Bilder anzuschauen. Bei jedem Bild ist den Arbeitern nicht klar was sie entscheiden. Verhindern Sie damit evtl. sogar Kriege? Denn der Inhalt ist sehr brisant. Von Pornography, Krieg, Umwelttragödien, Politik, Selbstmorde, usw. ist alles dabei. Bei der Masse an Filmen und Bilder die auf den Plattformen hoch geladen werden ist die Arbeit von daher sehr wichtig. Denn keine Technologie kann den Inhalt beurteilen und entscheiden, was in Ordnung ist und was nicht tragbar ist. Die Bilder von Enthauptungen, sexueller Gewalt, Mobbing, politische Hetzkampagnen sind normal. Die Mitarbeiter sind mit dem Bildern alleine gelassen. Niemand hilft Ihnen bei den verstörenden Bildern die sich in das Gedächtnis brennen. Die Betreiber von Facebook, YouTube und Twitter streiten ab, dass sie solche Firmen in Manila beschäftigen. Und doch bestätigen sie, dass sie den Inhalt prüfen. Jedoch sind diese mit der Menge schlichtweg überfordert. Der Film zeigt eindrücklich die Schattenseiten der Social Media Plattformen. Ein neuer recht eigenwilliger Job wurde erschaffen um die Kontrolle wieder zu erlangen. Doch das scheint aussichtslos. Es gibt Länder in denen Facebook als Newsplattform gilt, da sonst nichts anderes zugelassen ist. Mobbing und Fakenews sind dort an der Tagesordnung. Eine ganze Minderheit muss dort nur wegen der Hetze um ihr Leben fürchten. Eine sehr traurige Tatsache. Die Dokumentarfilmer Hans Block und Moritz Riesewieck zeigen eine versteckte Welt hinter den grossen Plattformen. Der Film macht betroffen, deckt auf und regt zum nachdenken an. Meine Bewertung   Der Beitrag The Cleaners – Wer räumt auf den Social Media Plattformen auf? erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Friday 5th of October 2018 08:17:23 AM
  • 10×10 – Eine späte Rache
    Bei dem Erstlingswerk von Suzi Ewing «10×10» dreht sich alles um Rache. Ewing Schaft es hier mit bekannten Thriller Elementen einen recht kurzweiligen und doch spannenden Film zu erschaffen. Nur schade, dass dieser eher Vorhersehbar ist. Lewis (Lewis Evans) ist verzweifelt. Er ist ein ganz normaler Typ. Leider verstarb seine Frau im Spital an recht mysteriösen Vorkommnisse. Er ist überzeugt, dass Cathy (Kelly Reilly) die Krankenschwester etwas damit zu tun hat. Ihre Schuld würde nie bewiesen. Und doch ist Lewis überzeugt, dass sie damit verwickelt war. Er plant minutiös die Entführung von Cathy und erhofft sich so Licht in das Dunkle zu bringen. Leider kommt es anders als er es sich erhofft. Oder doch nicht? Die Geschichte ist recht einfach. Ein Plot, denn man schon X-male gesehen hat. Inszeniert wurde dieser recht gut. Die Schauspieler spielen ihre Rollen super. Und doch fehlt dem Film das gewisse etwas. Einfach ein mittelmässiger Thriller. Zu mehr hat es nicht gereicht. Ein klassischer Sonntag Abend Krimi. Schade eigentlich, denn die Basis zu dem Film wäre sicherlich gegeben. Meine Bewertung     Der Beitrag 10×10 – Eine späte Rache erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Tuesday 2nd of October 2018 08:05:58 AM
  • The Incredibles 2 – Eine ganz normale Superhelden Familie
    Bevor die ganzen Superhelden Filme von Marvel in die Kinos kamen, erschein der erste «The Incredibles» Film. 14 Jahre später ist der 2. Teil erschienen. Mit «The Incredibles 2» ist für Unterhaltung der ganzen Familie gesorgt. Das Leben als Superhelden ist nicht einfach. Gerade wurden diese gezwungen im Untergrund zu leben. Die Politiker haben es erreicht, dass Superhelden für all das üble der normalen Bürger hin halten mussten. Wenn sie ihre Kräfte in der Öffentlichkeit zeigen, dann hat das nun Konsequenzen. Dies macht auch Mr. Incredible und seiner Familie sehr zu schaffen. Gerade eben haben sie gelernt zusammen als Familie gegen das Böse zu kämpfen, müssen sie dies nun verstecken. Im Alltag ist dies nicht ganz einfach. Sie leben im Motel in der Hoffnung, dass irgendwann alles wieder normal wird und sie auch helfen können. Eines Abends kommt der gute Freund der Familie Frozone vorbei. Er hat jemand kennengelernt der ihnen helfen möchte wieder das normale Leben des Superhelden zu erlangen. Die Idee ist einfach, Elastigirl soll mit Kameras an ihrem Anzug zeigen, dass sie wirklich hilft das Böse zu besiegen. Ein Einfacher Plan der sofort angegangen wird. Sehr zu Freude von Elastigirl, denn nun kann sie ihre Kräfte wieder ausleben. In der Zwischenzeit passt Mr. Incredible auf die Kinder auf und realisiert, dass diese Aufgabe nicht so einfach ist und andere Superkräfte benötigt. Der Regisseur Brad Bird hat schon sehr viel Erfahrungen mit guten Geschichten und Animationsfilme. Er brachte uns schon mit „Ratatouille“ und „The Iron Giant“ schon viele gute Filme in der Richtung. Der 2. Teil des erfolgreichen Incredibles kann sich auch hier sehen lassen. Er ist witzig gemacht und hat eine gute Geschichte. Und das obwohl schnell klar ist, wo diese hin geht. Jedoch schafft es Brad Bird den Zuschauer gut zu bedienen und das obwohl der Film doch fast 2h geht. Die kleineren schwächen im Film sind hier sicherlich Ausnahmen und können übersehen werden. Das ist wieder einmal ein Film für die ganze Familie bei dem alle ihren Spass haben. Meine Bewertung   Der Beitrag The Incredibles 2 – Eine ganz normale Superhelden Familie erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Thursday 27th of September 2018 07:33:19 AM
  • Kung Fu Yoga – Indiana Jones in Indien
    Jackie Chan ist bekannt für seine Martial Arts Filme und auch dafür, dass diese nicht immer so ernst sind. In «Kung Fu Yoga» geht er noch einen anderen Weg. Stanley Tong, der schon viele Filme mit Jackie gedreht hat, führte in dem rasanten Actionfilm Regier. Jack (Jackie Chan) ist ein bekannter Archäologe. Er und sein Team interessieren sich für jegliche historische Geschichten. Als Ashmita (Disha Patani) auftaucht und Hilfe bei ihm sucht, ist das ganze Team von Jack dabei. Denn Ashmita hat eine Karte zu einer sehr alten und Traditionellen Geschichte des Magadha Schatzes. Zusammen gehe. Sie los um den Ort auf der Karte zu suchen. Doch leider ist die Gruppe nicht alleine. Auch Randall (Sonu Sood) ist an dem Schatz interessiert. Kaum würden Hinweise gefunden, werden diese entwendet. Doch Jack gibt nicht auf. In Dubai findet er die Spur und entdeckt, dass es einen noch grösseren Schatz gibt. Die typischen Elemente mit Jackie Chan sind gegeben. Doch der Film unterscheidet sich wesentlich von den anderen. Denn hier wurde mit sehr viel CGI gedreht bez. gearbeitet. Was dem Film dem sonst sehr realen Umgebungen etwas kitschig und komisch macht. Denn die Effekte sind nicht wirklich gut gemacht. Und das obwohl an super schönen Orten wie in Indien oder Island gedreht wurde. Die Geschichte erinnert stark an eine Indiana Jones Verschnitt. Ein bisschen Komik, Action und Rätselaufgaben. Jedoch ist die Geschichte viel platter. Die Martial Art Szenen sind gute gemacht und schön zum anschauen. Aber keine Angst. Diese sind nicht gross im Vordergrund wie bei anderen Jackie Chan Filmen. Es ist schade, dass im Film auf so viele Effekte wert gelegt wurde. Etwas einfachere CGI und mehr Komik hätten dem Film sicher gut getan. So entstand leider ein recht durchschnittlicher Film und das obwohl die Schauspieler wirklich top sind. Meine Bewertung     Der Beitrag Kung Fu Yoga – Indiana Jones in Indien erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Tuesday 25th of September 2018 06:50:03 AM
  • Emmy Award 2018 – Game of Thrones räumt erwartet ab
    Wie zu erwarten räumt an der diesjährigen Emmy Verleinung „Game of Thromes“ ab. Die Serie war mit 22 Nominierungen ausgezeichnet worden. Sie setzte sich gegen die Konkurrenz „The Marvelous Mrs. Maisel“ durch. Es ist bereits das 3. mal, dass GoT so viele Emmy‘s Awards holt. Unter anderem gewann Peter Dinklage für besten Nebendarsteller. Hier sind alle Gewinner im Überblick: Beste Dramaserie Game of Thrones Beste Comedy The Marvelous Mrs. Maisel Beste Darstellerin Drama Claire Foy (The Crown) Beste Darstellerin Comedy Rachel Brosnahan (The Marvelous Mrs. Maisel) Bester Darsteller Comedy Bill Hader (Barry) Bester Darateller Drama Matthew Rhys (The Americans) Beste Nebendarstellerin Thandie Newton (Westworld) Bester Nebendarsteller Peter Dinklage (Game of Thrones) Beste Miniserie American Crime Story   Der Beitrag Emmy Award 2018 – Game of Thrones räumt erwartet ab erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Tuesday 18th of September 2018 07:25:27 AM
  • The Predator – Der Jäger wird zum gejagten
    Mit Film Serien ist das so ne Sache. Meist ist der erste Teil der Beste und kann die Erwartungen der folgenden Filme nicht halten. Oft driften diese auch in B-Movies ab. Bei der Predator Reihe ist dies etwas ähnlich. Der letzte Teil «Predators» von Nimród Antal gab der Serie wieder den nötigen Boost. Nun ist der nächste Teil in den Kinos «The Predator» und hofft an den Erfolg von Nimród Antal anzuknüpfen. Quinn McKenna (Boyd Holbrook) warten bei seinem Einsatz auf seine Befehle als eine grosse Raumkapsel in beinahe touchiert. Er kam noch knapp davon. An der Absturzstelle findet er eigenartige Objekte, welche er an sich nimmt. Und so schnell es geht verschwindet. Diese Objekte schickt er zu seinem Sohn, da er verfolgt wurde. Leider kommt er den Verfolgern nicht davon und wird vom Militär verhaftet. Mit ein paar schrägen Vögeln, alles Militärverbrecher, im gleichen Bus, soll er transportiert werden. Dann wird der Bus von einem Ausbruch überschattet. Es scheint, dass ein Alien aus dem Militärstützpunkt geflohen ist. Da Quinn dieses Alien, der Predator, bereits gesehen hat, befürchtet er, dass dieses auf der Suche nach den gestohlen Objekten ist. Somit sieht er seinen Sohn in Gefahr und beginnt den Predator mit seiner neuen Gruppe zu Jagen. Dies nicht alleine, denn das Militär sucht nun Quinn und den Predator. Der Film besteht hauptsächlich aus den Action Sequenzen. Die Geschichte ist recht platt und sehr vorhersehbar. Keine neue Elemente oder Twist kommen hier leider dazu. Darum ist die Geschichte auch sehr flach. Da man in dem Teil auf die Action setzt, wurde diese auch sehr stark ausgebaut. Technisch gesehen ist diese auch super umgesetzt. Doch auch mit der Zeit wird es etwas langweilig. Shane Black (The Nice Guys) der bei sehr bekannten Filmen mit geschrieben (Lethal Weapon) hat und sogar bei dem ersten Predator aus dem Jahr 1987 mit gespielt hat, konnte hier nicht überzeugen. Es scheint also ob die Produzenten und Schreiber auf der Suche waren nach etwas neuem. Sprüche und Spass sollten hier wohl die doch etwas platte Geschichte auffrischen, was zu Beginnweg sicher auch gelungen ist. Doch es kommen keine Horror oder Angstgefühle während es Filmes auf. Was in dem Originalen von 1997 sicher noch der Fall war. Der Film gehört wohl zu jener Kategorie für hartgesottene Fans oder Männerabende. Wie die Reihe weiter gehen wird ist höchst ungewiss. Da nun ja Disney die Mehrheitsaktion von 20th Century Fox besitzt. kann es gut sein, dass es keine weitere Teilen mehr geben wird. Schade wäre es auf jeden Fall, da dieser Film kein würdiger Abschluss der Serie wäre. Meine Bewertung   Der Beitrag The Predator – Der Jäger wird zum gejagten erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Sunday 16th of September 2018 03:30:03 PM
  • Shock Wave – Bombenterror in Hong Kong
    Wenn Herman Yau ein Film dreht, dann ist Action vorprogrammiert. Das ist auch bei dem Film «Shock Wave» der Fall. Dieser spielt wieder einmal in Hong Kong und sorgt für Spannung in der grossen Metropole. Der Polizist Cheung (Andy Lau) ist bei Bankräubern Undercover. Der Boss Kong (Philip Keung) hat sein nächste Coup minutiös geplant. Doch Cheung kann diesen verhindern und die Hälfte der Gruppe verhaften, Kong kann jedoch entkommen. Jahre später taucht Kong wieder auf. Diesmal mit einem Coup der eine Nummer grösser ist. Er sperrt den ganzen Kownloon Tunnel und nimmt alle Autofahrer darin als Geisel. Zusätzlich versperrt er alle Ausgänge mit Sprengstoff. Er verlangt nach Cheung und will die Freilassung seiner Gruppe erpressen. Ein Unterfangen was Cheung nicht zulassen kann aber er hat die schlechteren Karten und eine Jagd beginnt. Die Hauptrollen des Films sind mit sehr bekannten Schauspieler besetzt. Sie sind nicht nur in China Superstars, auch hier kennt man sie. Allen voran Andy Lau, Wu Jiang, Jia Song und Philip Keung. Sie alle spielen ihre Rollen sehr passend und ohne grosse Überraschungen. Herman Yau bringt etwas mehr Spiel in den Film. Die Mischung aus Action und Drama ist ihm gut gelungen. Auch wenn der Film stellenweise etwas seine Längen hat, bleibt er steht’s spannend. Die Erfahrung, die Yau eindrücklich bei dem Film «The legend is Born: Ip Man» zeigt ist hier wieder spürbar. Der so entstandene Film «Shock Wave» sorgt für Unterhaltung ohne grossen Tiefgang, jedoch mit einem leicht dramatischen Akzent. Meine Bewertung     Der Beitrag Shock Wave – Bombenterror in Hong Kong erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Friday 14th of September 2018 07:48:56 AM
  • Ocean’s Eight – Der grösste Diamantenraub aller Zeiten
    Steven Soderbergh hat mit der Ocean’s Reihe bereits Kinogeschichte geschrieben. Bei dem neuen Film «Ocean’s Eight» hat jedoch Gary Ross nebst dem Drehbuch gleich die Regie geführt. Im Fokus stehen ein paar Frauen die natürlich Diamanten wollen und das ohne zu bezahlen … Debbie Ocean (Sandra Bullock) kommt gerade aus dem Gefängnis. Sie musste Ihre Zeit absitzen, da sie von ihrem früheren Partner hinters Licht geführt wurde. Nun wieder in der Welt draussen will sie ihren eigenen Raub planen. Für die Idee hatte sie ja genügend Zeit nachzudenken. Jedoch kann sie dies nicht alleine tun. Sie braucht ein Team, welches in jedem Bereich ein Profi ist. Denn der Plan ist es, Cartier’s teuerste Diamanten während einer Ausstellung zu klauen. Dazu benötigen sie aber die Hilfe der bekannten Autorin Daphne Kluger (Anne Hathaway) welche das Collier tragen soll. Kann der Raub gut gehen, wenn an dem Event so viel Security Teams sind und alles bestens geplant und überwacht wird? Die Geschichte unterscheidet sich nicht gross von den anderen Ocean’s Filmen. Es ist ein klassischer Raub mit einer guten Vorbereitung. Der Witz und der Komödienanteil ist etwas im Hintergrund. Doch das tut der Geschichte nicht wirklich was an. Wie schon bei den anderen Ocean’s Teilen spielen auch hier wieder zahlreiche bekannte Gesichter mit. Nebst Sandra Bullock und Cate Blanchett sind auch noch Helena Bonham Carter, Rihanna, Dakota Fanning usw. mit dabei. Man wird das Gefühl nicht los, dass alle Schauspielerinnen eine Rolle bekommen haben, die ihnen sehr leicht gelingen wird. So gab es hier nicht viel Überraschungen. Die Geschichte läuft recht einfach und geradlinig vor sich hin. Die Twists sind nicht so gross wie bei den anderen Teilen, doch sorgen immer wieder mal für Abwechslung. So gesehen unterscheidet sich dieser Ocean’s Teil nicht sehr von den anderen und passt sich gut ein. Wer die anderen also gut gefunden hat, wird diesen Teil auch mögen. Meine Bewertung   Der Beitrag Ocean’s Eight – Der grösste Diamantenraub aller Zeiten erschien zuerst auf Screening Movies - Filmblog.
    Monday 3rd of September 2018 09:06:57 PM

Screeningmovies Statistik

Täglich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 12.2 29.4
Heute 7 18
Gestern 11 22
Oktober 19 13 36
Oktober 18 14 47
Oktober 17 11 29
Oktober 16 14 29
Oktober 15 16 30
Oktober 14 11 24
Oktober 13 10 22
Oktober 12 15 37
Höchste 69 198
Wöchentlich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 81.5 239.0
Diese Woche 86 211
Letzte Woche 97 238
Woche 40 119 297
Woche 39 83 227
Woche 38 79 184
Woche 37 91 262
Woche 36 72 296
Woche 35 72 316
Woche 34 61 210
Woche 33 55 149
Höchste 261 412
Monatlich Besucher Seitenaufrufe
Durchschnitt 353.3 981.3
Dieser Monat 302 746
Letzter Monat 347 1148
August 18 312 1018
Juli 18 466 1478
Juni 18 341 1067
Mai 18 426 1101
April 18 286 686
März 18 288 737
Februar 18 431 1033
Januar 18 334 799
Höchste 896 1478
Besucher Seitenaufrufe
Gesamt 17122 36973

Script Laufzeit: 0,06339       Mitglieder: 270